User-agent: * Disallow:
Hexe

Harz und Harzvorland

Der Harz ist das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands. Er ist etwa 100 km lang und 35 km breit

Hexe

Diese Hompage mit über 1000 Bildern auf 300 Seiten möchte Ihnen den Harz und sein Vorland etwas näher bringen.

Home - Der Brocken - Harzer Wandernadel - Harzer Brauchtum - Walpurgis - Hexentanzplatz - Landschaften - Harzer Schmalspurbahn - Wandern - Tourismus -Veranstaltungen - Löwenzahnpfad - Harzer Ansichten - Kurios - Schiessscheiben - Geschichte - Harzer Rolande - Mythen - Bergbau - Harzer Mundart - Harzvorland - Harzer Orte - Kirchen - Votum - Service - Impressum - Links - Gästebuch

Brockenlandschaft
Brockenbild von 1842
Wotan
Kuhaustrieb
Teufelsgespräch

Das sehr gute Heilklima macht den Harz zu einen vielbesuchten Erholungsgebiet. Silber ,- Blei ,- Eisenerz und - Goldbergbau machten dieses Gebiet zu einer der reichsten Kulturlandschaften. Sechs Höhenstufen besitzt der Harz. Die Baumgrenze bei Fichten liegt bei 1100m, bei Buchen sogar schon bei 900m. Goethe unternahm fünf Harzreisen. Dabei war er dreimal auf dem Brocken.

Nirgend wo sonst sind so viele geologische Formationen auf engen Raum zusammen wie im Harz. Das Klima ist rauher als als die anderen Mittelgebirge und gleicht eher den skandinavischen Breiten, speziell der Brockengipfel mit seinen höchsten Windgeschwindigkeiten Deutschlands.

Es grüne die Tanne
Es wachse das Erz
Gott schenke uns allen
Ein fröhliches Herz

Im Harz erscheint der Spruch erstmals 1760. Er wurde gern als Trinkspruch verwendet. Der Harzclub,  machte ihn zu seinem Wahlspruch. Die Urfassung soll aus dem erzgebirgischen  Annaberg (um 1500) stammen.

Felsformation Tudenstein

Der Trudenstein bei Schierke

Im Gebiet des Harzes gab es besonders viele Burgen (ca 500 Stück). Heute sind die meisten nur noch Burgruinen. Auch Sagen und Kultplätze sind hier verbreitet. Die Winter im Harz sind 3-4 mal sonnenreicher als das Harzvorland. Im Spätherbst und Winter bleiben bei ruhigem Hochdruckwetter die Täler unter 400 m oft mit Dunst oder Nebel gefüllt, während es auf den Brocken bei guter Fernsicht und klarer Luft die Sonne scheint. Da sich die aus westlicher Richtung am Hochharz abregnen, liegt das nordwestliche Harzvorland im Regenschatten. Das Grundgestein des Harzes besteht aus Buntstein, Muschelkalk, Grauwacke, Tonschiefer, Devonkalk und Granit.

Aktualisiert : 31.10.14 Wernigerode